Kreidler Dice SM 125 Pro (Test – Modelljahr 2017)

Test: Kreidler Dice SM 125 Pro

Supermoto Alarm in Essen Heisingen

Supermoto steht für einen brutalen Antritt aus dem Drehzahlkeller, maximale Schräglage, ballern aus dem Auspuff, Angriff auf die Jogurt Becher, kann das auch diese schicke Kreidler?

Ein Duft von Wiener Schnitzel liegt in der Luft

In den frühen Mogenstunden steht die Kreidler SM 125 Pro bei der Firma Lammel abfahrbereit auf dem Hof, zunächst erfolgt jedoch der obligatorische Rundumblick um sich ein Bild von dem Objekt der Begierde zu verschaffen. Ja und es riecht nach Wiener Schnitzel, nicht das die um die Ecke liegende Pommesbude daran die Schuld tragen würde, nein, die SM 125 Pro versprüht die Optik einer waschechten Österreicherin. Der orange eingefärbte Rahmen sowie das restliche Dekor machen einen auf dicke Hose, das gesamte Design könnte somit auch aus dem Hause KTM stammen, was ja erst einmal nichts schlechtes bedeuten muss.

Die Verarbeitung macht auf den ersten Blick einen schmalen Fuß, der fein geschweißte (ich betone noch einmal orange eingefärbte) Rahmen sieht super aus, die Kunststoffe fühlen sich allesamt gut an und mit den kaum vorhanden Spaltmaßen macht das alles einen verdammt guten Eindruck. Der Fender vorne ist ein wenig lang passt aber trotzdem gut zum Gesamtbild der Pro, insgesamt wirkt die SM 125 sehr stämmig und ausgewachsen, die Sitzhöhe ist amtlich dazu aber mehr in den technischen Daten.

 

Orange macht sexy, die Kreidler macht jede Location zum Hingucker

 

Abfahrt 8:30 Uhr, es nieselt ein wenig

Heute fährt unser Ötzi, nicht das der Name besser zum Design der jungen Österreicherin, ööhm Kreidler Dame passen würde, nein der Marc kennt sich halt mit Supermotos aus und das beweist er als er sich in Richtung Skaterbahn in Heisingen aufmacht.

Bedingt durch die Euro-4 Norm bringt auch diese Kreidler serienmäßig eine von Delphi entwickelte Einspritzanlage mit, der betagte luftgekühlte Motor springt nach Druck auf den Starterknopf sofort an und läuft auch im kalten Zustand direkt stabil im Leerlauf. Frei von Nebengeräuschen tuckert der kleine Schwarze vor sich hin und wartet auf den ersten Befehl vom Gasgriff.

Der Motor verhält sich im unteren Drehzahlbereich leider etwas müde, ungefähr so als hätte er keine Lust früh am Morgen los zu eiern. Also mal ordentlich am Kabel gezogen und endlich rollt die Fuhre standesgemäß vor sich hin, die Frage ob die SM 125 Pro Jagt auf Jogurt Becher machen kann hat sich somit gerade eben erledigt, natürlich nicht mit einem 125 ccm Motor.

 

Die Delphi Einspritzung erkennt man am Drosselklappengehäuse. Sauber verlegter Kabelbaum und Stecker.

 

Ja was hat er denn der Kleine?

Wo wir gerade beim Motor sind, wie viel Leistung hat der nochmal? Ach ja das waren 11,4 PS. Leider ist wie gerade angesprochen die Leistung aus den unteren Drehzahlbereichen nicht gerade berauschend und man muss die Gasgriff Hülse praktisch auswringen um voranzukommen. Ist der Motor allerdings in Wallung gekommen geht es mit dem Vortrieb wie bereits beschrieben gut voran. Im direkten Vergleich mit der Kreidler CR 125i wirkt das schwarze Herz der SM 125 Pro im ersten Moment wie Balu der Bär: „Wie wärs mal mit Gemütlichkeit – mit Ruhe und Gemütlichkeit?“ Aber da will Kreidler ja zukünftig für Abhilfe sorgen, denn im Spätsommer 2017 (Update: Saison 2018) kommt die Pro mit einem wassergekühlten 15 PS Triebwerk daher, dann werden die Karten noch einmal neu gemischt (ein entsprechender Test wird nachgereicht).

Ehrlich gesagt wirkt diese Kreidler zum jetzigen Zeitpunkt allerdings auch nicht total untermotorisiert, dieses aktuelle Triebwerk passt im Moment nur nicht ganz zu dem Amazonen ähnlichen Aussehen dieser Maschine, da fehlt einfach ein bisschen mehr wumms von unten raus. Zum zügigen Fahren muss man im leicht zu schaltenden Getriebe die Gänge schnell wechseln und den Motor hochjubeln bis der Arzt kommt, ok geht auch irgendwie.

 

Der Motor versteckt sich hinter der Verkleidung, warum wohl?

 

Geschwindigkeitsrausch inklusive?

Die Kreidler fährt insgesamt gut, der dumpfe Klang aus den beiden Auspuffrohren feuert zum fröhlichen Angasen an und suggeriert dem Treiber eine deutlich höhere Geschwindigkeit. Das Fahrwerk mit der dicken Upside-Down Gabel und dem zentralen Federbein arbeitet komfortabel, es ist im Werks-Setting mittel hart abgestimmt und am zentralen hinteren Federbein lässt sich die Druckstufe auf Wunsch nachjustieren.

Die Sitzbank ist straff gepolstert, die flache Form lässt viele Sitzpositionen zu so das der jeweilige Treiber Hinterrad oder Vorderrad betont fahren kann, das macht Sinn bei kleinen Geländeeinlagen oder tiefen Kurvenfahrten. Ein Driften mit dem Hinterrad ist nicht wirklich möglich weil die Kreidler ein CBS – Bremssystem mitbringt, was dafür sorgt das beim Bremsen mit der Hinterradbremse direkt auch vorne mitgebremst wird. Wer in der Kurve also hinten kurz scharf anbremst sorgt damit nicht für weiteren Schrägstand des Hinterrades sondern dafür das sich die Maschine schlagartig aufstellt, ups da geht das Herzchen dann aber ein wenig schneller.

 

Vorsicht die schnappt, Bremse mit toller Wirkung

 

Wer bremst verliert

Stimmt, aber nicht mit dieser Maschine, denn die Bremse der SM 125 Pro beißt so richtig zu. Hier reicht es schon vorne mit 2 Fingern zu bremsen, die Wave Bremsscheibe mit den dicken Bremsbelägen wirkt fast schon überdimensioniert was aber kein Nachteil darstellt, denn gut funktionierende Bremsen sind auf dem Motorrad mit das Wichtigste und somit Pflichtprogramm. Aufgrund des oben angesprochenen CBS (Kombi Bremssystem) lässt sich die Maschine schon alleine mit der Hinterradbremse ordentlich „entschleunigen“.

 

Eine Optik zum dahinschmelzen, tolle Farbe, tolles Design

 

Bodenwellen, da pfeife ich drauf

Egal ob Gullideckel oder Zone 30 Huckel, die SM 125 Pro bügelt alles sauber weg, in dieses Fahrwerk kommt einfach keine Unruhe hinein was gerade auch Fahranfängern zu Gute kommt. Die Sitzposition mit dem geraden Lenker erleichtert die Kontrolle über das doch eigentlich eher zahm wirkende Gefährt. Alles wirkt bestens und auch bei der Höchstgeschwindigkeit von 105 km/h bleibt das so, nichts pendelt oder stiftet Unruhe in das enorm gute Fahrwerk.

Die auch bei diesem Modell verwendeten chinesischen Timsun Reifen arbeiten erfreulich neutral und haften auch bei Nieselregen und leicht feuchter Fahrbahn ohne Auffälligkeiten. Mittlerweile muss man einfach zugeben das auch Reifen aus China einwandfrei funktionieren, auf der anderen Seite bieten auch die so genannten „Premium“ Hersteller Reifen aus chinesischer Produktion an. Meiner Meinung nach spricht da auch überhaupt nichts dagegen.

 

Kleine Geländeeinlage? Die SM gibt es übrigens auch als GS Modell mit Stollenreifen

 

Wie ist die Stimmung?

Wir betrachten die Pro mit einem lachenden und einem weinenden Auge: Auf der einen Seite steht das absolut stimmige und in diese Zeit passende Äußere, eine Top Verarbeitung und ein super Design. Auf der anderen Seite steht da ein Motor der eigentlich schon Rentner ist und an einer Herzlungen Maschine hängt, nicht der langsamste und dabei sehr erfahren, dafür aber schon fast bemitleidenswert weil er sich stets so abmühen muss. Nicht das wir uns falsch verstehen, diese Kreidler fährt gut und auch zügig, allerdings muss das Triebwerk schon ordentlich dafür arbeiten.

Die restliche Technik

Die Pro bietet euch ein digitales Instrument mit Ganganzeige, Drehzahlmesser, Tripmaster und Tankinhalt, das alles mit toller blauer Hintergrundbeleuchtung. Die Kontrollleuchten für Blinker und Fernlicht sind ebenso vorhanden wie auch die neue Motorkontrollleuchte. Die LED Blinker und die LED Rückleuchte sind Mega hell, diese Beleuchtungseinheiten tragen gut zu eurer Sicherheit im Straßeverkehr bei. Auch der sehr helle Klarglas Frontscheinwerfer macht wirklich Freude, sehen und gesehen werden funktioniert auf dieser Kreidler somit sehr gut.

 

Up to date, digitales Instrument

 

Fazit und Wertung

Die Kreidler SM 125i Pro gefällt uns gut, sie zeigt dem jeweiligen Betrachter wie eine KTM Supermoto mit 125 ccm aussehen könnte, denn die gibt es bei den Österreichern nämlich nicht.

Der einzigste Wermutstropfen ist der in die Jahre gekommene Motor, auch wenn er stets bemüht wirkt muss man ihn öfters hochjubeln um durchschnittliche Fahrwerte zu erreichen. Der Sound der SM 125 entschädigt allerdings ein klein wenig und macht Lust auf mehr.

Fairerweise müssen wir auch noch sagen das der Motor der uns zur Verfügung gestellten SM 125 Pro nach den wenigen Kilometern noch nicht eingefahren ist, nach den obligatorischen 1000 Kilometern sollte er noch einmal an Leistung zulegen. 😉

 

Toll zu fahren, Fahrwerk 1+

 

Punkte Wertung:
Optik: 5/5
Verarbeitung: 4/5 (Dekor löst sich von Tankverkleidung)
Fahrwerk: 5/5
Motor: 3/5
Fun: 4/5
Preis: 5/5

Gesamt: 4,3 von 5 Punkten

Auch diese Kreidler ist sehr empfehlenswert, der Preis spricht für sich, die Qualitätsanmutung ist Top.

Technische Daten und Preise:

Motortyp: 1-Zylinder / 4-Takt
Hubraum: 125 cm³
Abgasstufe: Euro 4
Kraftstoffversorgung: Elektronische Einspritzanlage von Delphi – Lambda geregelt
Kühlung: Luft
Starter: E-Starter
Antrieb: 5-Gang/Kette
Geschwindigkeit: 101 km/h
Leistung / Nenndrehzahl: 8,4 kW / 11,4 PS
Abmessungen (L/B/H): 2120/830/1140 mm
Radstand: 1405 mm
Sitzhöhe: 870 mm
Gewicht (vollgetankt): 129 kg
Zulässiges Gesamtgewicht: 279 kg
Federung (Vorne): Upside-Down-Telegabel
Bremse (Vorne): Wave-Scheibe 280 mm
Bremse (Hinten): Wave-Scheibe 220 mm
Reifen (Vorne): 110/70-17”
Reifen (Hinten): 130/70-17”
Tankinhalt: ca. 7,2 l
Weitere Ausstattung:
Ganganzeige, Drehzahlmesser, LED-Rücklicht, Lackierte LM-Gussräder, Digitalcockpit, Tankanzeige, LED-Blinker, Kombibremssystem CBS….

Listenpreis: 3.199,- Euro (Stand Juni 2017)

Testmotorrad: Klaus Lammel GmbH – Königsiepen 9 – 45259 Essen – Tel.: 0201/846070

http://www.opel-lammel.de

Bilder und Text: Potato

Fahrer Testfahrzeug: Ötzi ( Marc)

Bildergallerie, zum vergrößern einfach auf ein Bild klicken:

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann empfehle uns doch weiter 🙂

 

3 Kommentare

  1. Sollte man nicht lieber auf den neuen Motor warten? Ist schon der Monat bekannt,wann der kommt und wieviel Aufpreis wird der kosten? MfG

    • Hallo Bernhard,

      auch der jetzt eingebaute Motor ist nicht wirklich schlecht. Ob der Unterschied zum neuen Motor sehr groß sein wird wissen wir nicht, auch der Termin wann dieser in die Produktion einfließen wird ist noch unbekannt.

      Seitens Kreidler wird Spätsommer angegeben, erfahrungsgemäß kann sich das jedoch auch noch bis weit in den Herbst hinziehen. Wenn es soweit ist gibt es hier eine Info.

      Grüße Potato

  2. Update zur Lieferfähigkeit der SM 125 Pro:

    Laut Aussage von Kreidler vom 03.07.2017 ist die SUMO mit 15 PS erst ab der Saison 2018 lieferbar. In diesem Jahr wird das also nichts mehr.

    Wer also so ein geiles Moped haben möchte sollte jetzt zuschlagen, wie bereits berichtet können wir diese Kreidler ohne Einschränkungen empfehlen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*